Анонсы

Benzin in Russland wird ständig teurer. Warum ist das passiert und wer ist dafür, dafür zu beschuldigen?: Gosetheromika: Wirtschaft: lenta.ru

СDie andere Abhängigkeit der russischen Wirtschaft aus Öl und Preisen ist eine unbestreitbare Tatsache. Die Meinungen darüber, wie genau der Kraftstoffmarkt alle anderen Prozesse beeinflusst, werden sie sich sehr unterscheiden. Unter den breiten Massen gibt es eine Stellungnahme, dass Benzin im ölproduzierenden Land sehr billig oder kostenlos sein sollte. Einige Ökonomen, die sich auf die Beispiele von Norwegen und den Vereinigten Staaten verlassen, warten auf die Preise russischer Zitate in russischer Betankung. Von der eigentlichen Position der Dinge sind weit von beiden Positionen entfernt. Seit fast 30 Jahren, die seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion vergangen sind, bewiesen, dass Treibstoff in Russland nur ausgehen kann - die Frage ist nur so schnell. Es gibt mehrere Gründe auf einmal, von der Rubelrate bis zur neuen Haushaltsregel, die die Folgen der Großsteuerreform mit großem Maßstab ausgelegt sind. Im Wachstum verurteilt - im Material "Renta.ru".

Oben

Ende Juni erreichte die Preise für Benzin AI-95, eine bessere Qualität im Vergleich zum beliebtesten AI-92, ein historisches Maximum. Am St. Petersburg Internationalen Kraftstoffaustausch (SPBMTS) kostete eine Tonne 95. 58.1 Tausend Rubel. Ökonomen eilten, um zu erklären, was die Folgen von Coronavirus passiert: Nach der Annullierung der meisten Beschränkungen wurden Verbrauch und Nachfrage schneller wiederhergestellt als die Produktion auf Ölraffinerien - daher das vorübergehende Defizit. Tatsächlich hat das Problem eine tiefere Wurzel und erstreckt sich von den 1990er Jahren, dem Markt, der frei installierte Währungskurse ersetzt, um die sowjetische Planungsökonomie zu ersetzen.

Zu verstehen, warum das Benzin in Russland in den letzten 30 Jahren in den letzten 30 Jahren teurer wird, ohne die Ölpreise zu berücksichtigen, und ist fast nie günstiger nach ihnen, um die Preise für Öl- und Erdölprodukte (Diesel, Kraftstoff, Gasöl, Kerosin, Kerosin und andere Arten von Kraftstoff). Einzelne Ölbenutzer - Raffinerie. Rohstoffe, die sie auf drei Arten kaufen: durch langfristige Vereinbarungen mit Bergbauunternehmen; an der Börse, in der Futures-Verträge gehandelt werden (mit einem Festpreis und Liefertermin in der Zukunft); Auf speziellen Hubs (Handelsplattformen), in denen der Begriff zwischen der Transaktion und der Lieferung auf zwei Arbeitstage reduziert wird. Die Preise für langfristige Verträge sind seit Jahren im Voraus registriert, in anderen Fällen werden durch das Angebot der Lieferung und Nachfrage bestimmt. In den letzten Monaten, in den letzten Monaten, vor dem Hintergrund der Schließung der gesamten Branchen, wurde die Notwendigkeit der meisten Länder in Erdölerzeugnissen radikal verringert und beginnt erst jetzt, sich auf die früheren Ebenen zu erholen, wegen welcher Futures-Zitate. In langfristigen Vereinbarungen ist dies noch nicht betroffen, kann aber die Zukunft beeinflussen.

Intermediäre sind professionelle Händler, die dem Verkäufer Öl aus dem Verkäufer liefern. Pflanzen helfen auch, recycelte Tankgasstationen, Industrieunternehmen, die Flughäfen an Unternehmen servieren, zu verkaufen. Händler, die alle Handelsmethoden und oft funkelnd Güter direkt vom Hersteller kombinieren, profitieren von den Auftragskosten mit unterschiedlichen Ausführungsbedingungen: Remote-Futures in einer normalen Situation sind teurer. Dieses Verfahren ist jedoch nur auf dem internationalen Markt gültig - alles ist alles stark davon abhängig, ob das Land Exporteur ist oder Ressourcen im Ausland kauft.

Nur für ihre eigenen

Beim Import ist alles einfach: Die Anlage kauft Öl an globalen Bedingungen, erzeugt Benzin davon und wiederverkaufen in seinem eigenen Land. Die Kosten für Transport und Verarbeitung, der gewünschte Gewinn wird dem Beschaffungswert hinzugefügt, und der Endpreis für den Käufer wird gebildet - das Gasstationsnetzwerk. Sie können im Ausland kaufen und fertig Benzin, der Preis ist ähnlich, da er dieselben Komponenten enthält. Dieses Prinzip wird als importierte Parität bezeichnet.

Aber für die Raffinerie aus dem Bergbauland ist die Reihenfolge bereits anders: Der Kauf von Öl muss "eigene" haben, und der Preis wird durch Subtrahieren von internationalen Zitaten desselben Verkehrs und anderen damit verbundenen Kosten erhalten. In Russland wird der Ausfuhrzoll weiter subtrahiert, der die Staates von Verkäufern für jede in den Auslandsmenge geschriebene Tonne ausgebaut, aber Verbrauchsteuer wird hinzugefügt, nicht von exportierten Gütern belastet. Dies ist eine Export-Parität: vom grundlegenden Weltpreis wird entfernt (und nicht hinzugefügt, wie beim importierten) Überschuss.

Vor russischen Ölarbeiter gibt es eine Wahl: Senden Sie die produzierten Produkte, um in ihrem Heimatland zu exportieren oder zu verkaufen. Unternehmen gehen davon aus, dass der Vorteil in beiden Fällen gleich ist (das heißt, Parität). Seit dem Verkauf von Öl auf dem Inlandsmarkt ist es nicht notwendig, Geld für die Lieferung auszugeben (in der Regel im Hafen der Niederländischen Rotterdam) und der Exportzölle, sind die Verkäufer bereit, einen Rabatt vorzunehmen - selbst die zusätzlichen Verbrauchsteuern werden nicht überwiegen. Die russischen Pflanzenrohstoffe werden billiger als europäisch. Aber nach der Verarbeitung stehen sie demselben Dilemma gegenüber: Senden Sie Benzin ins Ausland oder verkaufen im Land billiger - beim Export von Erdölprodukten wird auch die Pflicht bezahlt.

Normalerweise erfolgt die Entscheidung auf der Grundlage der aktuellen Marktrealitäten. Die Bände von Öl- und Erdöl- und Erdölprodukten, die nicht von langfristigen Verträgen ausverkauft werden, werden exportiert, wenn der globale Preis abzüglich aller Kosten (es heißt NetBekk) oben domestiziert. Dies führt zu einem Abnahme der Lieferung innerhalb des Landes (und möglicher Mangel), dadurch wachsen die internen Preise. Beim Verkaufen von Zuhause sind profitablere, Ölarbeiter und Prozessoren die Exporte ablehnen und eine überschüssige Lieferung auslösen, fällt die Kosten. Daher hängen die Kosten von Öl und Benzin in Russland von der Internationale ab, auf der alle interessierten Parteien fokussiert sind.

Karton

Beide Paritäten selbst - als auch exportieren und importiert - implizieren, dass die Preise für Endbenutzer in Abhängigkeit von den äußeren Bedingungen und in irgendeiner Richtung variieren können. Dies geschieht in Europa und in den Vereinigten Staaten, die als einer der größten Exporteure von Öl- und Erdölprodukten betrachtet werden, aber aufgrund der Unvollkommenheit des Transportsystems müssen er erhebliche Volumina im Ausland kaufen. Der amerikanische Präsident Donald Trump vor zwei Jahren nannte der Kronprinz von Saudi-Arabien Mohammed Ibn Salman und forderte, die Produktion zu steigern, so dass in Erwartung der Wahlen zum Kongress, undefinierte Wähler in günstiger Benzin, um nicht definierte Wähler zu ziehen.

Es gibt viele Verzerrungen in Russland. Der Hauptteil ist mit zu viel Abhängigkeit der Wirtschaft aus dem Öl- und Gaseinkommen verbunden. Sie war besonders bemerkbar, nach dem Zusammenbruch des UdSSR und der Insolvenz der vielen Branchen, die keinen Wettbewerb mit günstigeren und hochwertigen importierten Produkten besorgt hätten. Es macht immer noch 62 Prozent aller von allen gelieferten Gütern aus dem Ausland (gemäß den Ergebnissen von 2019 wurden keine Dienstleistungen nicht berücksichtigt).

Welcher Rosstat übernahm 2018 den grundlegenden, Bergbau und Verarbeitung von Mineralien (nicht nur Öl und Gas, sondern auch Kohle, Torf, Erze und andere) eine russische Wirtschaft, 34,3 Prozent des Gesamtwerts (der Summe aller Mehrwertformulare) BIP). Die Bearbeitungsproduktion, die nahezu alle anderen Industrien außer elektrischem und Wasserkraft umfasst, berücksichtigte 53,2 Prozent.

Nach Angaben des Finanzministeriums betrug das Bundeshaushaltsöl und das Gaseinkommen im Jahr 2019 im Jahr 7,9 Billionen Rubel oder 39,2 Prozent aller Einkünfte. Dazu gehört eine mineralische Extraktionssteuer (NDPI), Exportzölle für Öl, Erdölprodukte und Gas sowie kürzlich umgesetzte Steuer auf zusätzliche Erträge (NDD) und Verbrauchsteuer auf Ölrohstoffe. Die Einkommensteuer der Ertragsteuer- und Mehrwertsteuerergebnissteuer wird nicht in der Statistik berücksichtigt, und einige Ökonomen betrachten diesen Ansatz falsch. Nach ihrer Version brachte der Öl- und Gasbrankt im vergangenen Jahr das Land 10,5 Billion Rubel oder 52,2 Prozent aller Haushaltserlöse.

Diese Abhängigkeit führt in der Regel zur "niederländischen Krankheit". Die Definition wurde in den 1970er Jahren angegeben - nachdem ein großes Gasfeld in den niederländischen Groningen geöffnet wurde. Das Land wurde schnell gewöhnt, um ein leichtes Geld zu verdienen, aber der Zustrom für den lokalen Währungsmarkt von "extra" -Dollars (für die Kohlenwasserstoffe traditionell traditionell verkauft werden) führten zu der übermäßigen Stärkung des Umsatzes von Gulden. Die Nachfrage nach ihm wurde von Gasausführer erstellt, die nationale Währungen zur Zahlung von Löhnen, Steuern, investieren, investieren in den Erwerb der Produktion.

Infolgedessen litten Exporteure aus anderen, mehr technologischen Industrien: Ihre Produkte in Bezug auf Dollar kosten mehr als mit schwachem Gulden, der Käufer und den Umsatz reduziert hat. Die Produktion erlebte einen Rückgang und schloss, da importierte Waren in das Land oft oft rentabler waren. Der Täter der "niederländischen Krankheit" wird meistens genau die ressourcenherstellenden Unternehmen. In Russland wird ein solcher Effekt als "Ölnadel" bezeichnet.

Währungsschwankungen.

Die inländische Wirtschaft fühlt zusätzliche Risiken an: Der Rubel-Wechselkurs wird nach dem Wachstum der Öl- und Gasinsexporte nicht nur gestärkt, schwankt jedoch je nach Bewegung der Weltpreise für Kohlenwasserstoffe, insbesondere für Öl. In den in den meisten finanziell stabilen Ländern gibt es einen wichtigen Weg, um eine nationale Währungsrate zu steuern - Ändern Sie den Schlüsselwechsel auf den Markt. Es ist niedriger, das weniger attraktive lokale Vermögenswerte für externe Investoren, was weniger Nachfrage nach Währung bedeutet. Für Russland dienen die Ölpreise als zusätzlicher und sehr wichtiger Faktor, für die auch die Behörden begrenzt sind. Der übermäßige Umsatz von Exporteuren, die auf dem Inlandsmarkt verkauft werden, stärkt den Rubel, seine Abwesenheit - schwächt es.

Schwingungen sind mit Unsicherheit für alle, die nicht mit Öl und Gas verbunden sind, befördert. Beispielsweise steigen die Verkäufer der importierten Elektronik, Währungspreise in der Regel in der Inflation, zusätzliche unvorhergesehene Aufwendungen werden mit jedem Fall des Rubelwechselkurs getragen. Paradoxerweise, aber die Ölmenge bemerken fast den Unterschied nicht. Für sie ist das Rubel-Wahrzeichen Neshkk (Weltpreis weniger als Exportdienst- und Logistikkosten) - immer stabil. Je höher er in Dollar, der "stärkere" Rubel, und umgekehrt. In grobem Sprechen werden die endgültigen Kosten für die russische Raffinerie zu einem Preis von 50 US-Dollar pro Barrel und ein Kurs von 60 Rubel pro Dollar gleich wie bei 100 Dollar pro Barrel sein, der Kurs ist jedoch 30 Rubel pro Dollar. Dasselbe passiert mit einem Benzinennetz, das die Pflanzen für die Basis akzeptiert werden, wenn sie an den russischen Börsen betrieben werden. Der größte Spielplatz ist der internationale Brennstoffaustausch St. Petersburg.

Infolgedessen blieben die Preise, die von Benzinanlagen seit vielen Jahren produziert wurden, vorhersehbar: Unabhängig von der externen Konjunktur wuchsen sie etwas - die Größe der Inflation und die regelmäßige Verbesserung der Verbrauchsteuern. Diese indirekte Steuer, wie die Mehrwertsteuer, ist in den Kosten der Ware enthalten und wird vom Endbenutzer bezahlt. Im Preis der russischen Benzinveranstaltungssteuern dauert die Steuern von 18 bis 30 Prozent und alle Steuern im Aggregat - bis zu 65 Prozent. Die einzige Ausnahme erfolgte in der Krise des Jahres 2009, als auf der ganzen Welt, einschließlich Russland, sowie die Produktion und Nachfrage nach Treibstoff fiel. Bergbauunternehmen und Raffinerien waren gezwungen, die Preise für ihre Produkte in Kürze zu senken.

Fünf Jahre später trat der stärkste Zusammenbruch auf dem Weltmarkt auf. Im Jahr 2014 sanken Brent Futures 45 Prozent (von etwa 100 bis 55 US-Dollar pro Barrel) und 2014-2016 mit insgesamt 70 Prozent. Der Grund wurde in einem scharfen Wiederbelebung im US-Shale-Markt genannt - es war an ihm etwa die Hälfte des globalen Produktionswachstums, obwohl er vor seinem Anteil nicht mehr als sechs Prozent stieg. In der üblichen Situation würden die inländischen Preise für Benzin in Russland in Russland nahezu unverändert bleiben: "Geschwächt", der Rubel würde die Nicht-Bank für Bergleute auf demselben Niveau retten.

Aber der Herbst war zu stark. Ausländische Investoren, die daran gewöhnt sind, im Öl- und Gassesektor die Grundlage der russischen Wirtschaft zu sehen, hatten sich für seine weiteren Perspektiven verängstigt und begannen, Vermögenswerte massiv zu verkaufen, um die befreiteten unnötigen Rubel loszuwerden. Die Situation wurde zusätzlich von Spekulanten erhitzt, eilte, um in zuverlässigeren Vermögenswerte zu gewinnen, und einige Unternehmen, die aufgrund der neu eingeführten Sanktionen des Zugangs zu Übersee-Kapital verloren haben. Sie besetzten dringend Rubel und kauften sie auf dem Inlandsmarkt.

Infolgedessen verlor die russische Währung für das Jahr 56 Prozent der Kosten, und die absolute Anti-Robe wurde am 16. Dezember in "Black Dienstag" gebrochen: Der Dollar tauschte für 80 Rubel, den Euro - für 100. Der Rückgang des Rubelwechselkurs erwies sich als stärker als im Vergleich zu den Ölpreisen. Der Restbetrag wurde gebrochen, und Ende 2014 wuchs der Rubel-Netback, das entgegen den bisher arbeitenden Regeln widersprach, durch Zog die Kosten von Benzin. Für das Jahr stieg es um 8-11 Prozent.

Nach den Regeln

In den nächsten zwei Jahren blieb der Preis wieder stabil, bis im Februar 2017 in Russland die Haushaltsregel verdient. Versuche, ihn zu starten, wurden vorher genommen, erwies sich jedoch als nicht erfolgreich. Die Regel schreibt vor, dass alle Öl- und Gasumsätze über dem Niveau gewonnen werden, die den Preis des Öls der russischen Uralrinde von 42,6 US-Dollar pro Barrel sorgen, nicht direkt in das Budget gehen und kein Geld auf den aktuellen Bedürfnissen ausgeben. Sie werden an den nationalen Wohlfahrtsfonds (FNB) geschickt - der einzige souveräne Fonds, der in Russland verbleibt, in dem der Staat Fonds spart, investiert sie in zuverlässige Vermögenswerte mit geringem Einkommen. Wenn Öl unter den Basismarker fällt, werden die Vermögenswerte des Fonds verkauft, um eine Rubelrate aufrechtzuerhalten, die von dem Mangel an Exportumkommen betroffen ist.

Ausländische Staatsanleihen, die in Dollar, Euro, Yuan und anderen Währungen nominiert sind, werden in FNB aufbewahrt. Die eintretenden Fonds werden auf sie ausgetauscht, wodurch der Rubel schwächt wird. Es stellt sich heraus, dass ein Teil des Währungsumsatzes, der gerade für die Zahlung von Steuern und Pflichten verkauft wurde, auf die entgegengesetzte Weise begonnen wird. Mittelfristig bleibt der Rubelwechselraten in etwa dem gleichen niedrigen Niveau, und Rubel-Nicht-Öl auf Öl und Benzin konzentriert sich nur auf die Weltpreise und folgt ihnen. Ausnahmen sind in unmittelbarer Entfernung im Falle von zu scharfen Schocks wie Martam Price Collapse nach der Entlassung von OPEC + möglich, da die Zentralbank die Vorgängeroperationen nach den Ergebnissen jedes Monats durchführt. Die Behörden sagten viel, dass die Rubelrate endlich von den Ölpreisen "weggenommen" wurde.

Die hier intervenierten Verbrauchsteuern, deren Größe, deren Regierung jährlich ändert, verringert sich jedoch manchmal, nimmt manchmal, sondern steigt jedoch häufiger an. Normalerweise überschreitet das Wachstum nicht das Inflationsniveau, sondern von Januar 2018 war es um 10,7 Prozent auf einmal (mit einer jährlichen Inflation von etwa vier Prozent) - bis 11.2.000 Rubel pro Tonne Benzinklasse "Euro-5" und 11.2 Tausend Rubel für die Tonne Dieselkraftstoff. Die Behörden erklärten diese Entscheidung dem Wunsch, die versammelten Fonds für den Bau von zwei wichtigen Autobahnen gleichzeitig zu schicken: Kaliningrad "Primorsky Ring" und der Krim Tavrida.

Sogar der Bundesantimonopoly-Service (FAS) widersprach einen solchen starken Anstieg der Verbrauchsteuern und befugt das Wachstum der Einzelhandelspreise. Darüber hinaus führten die Vereinigten Staaten im April 2018 regelmäßige Sanktionen vor - diesmal in Bezug auf russische Geschäftsleute, eng mit dem Kreml, eng mit dem Kreml zusammenhängt. Neue Beschränkungen hatten Angst, Anleger, die Angst hatten, mit den größten russischen Unternehmen umzugehen, da es das Verbot der Arbeit in Amerika bedroht hat. Der Rubel-Wechselkurs fiel, dass nur die Auswirkungen der Kaufwährung für die FNB auf eine Budgetregel erhöht wurde. Nethekack ist stärker als erwartet, und folgt ihm - und Einzelhandelspreise für Benzin. Von Mitte März bis Juli stieg AI-92 um neun Prozent; AI-95 - von 8,5; Diesel - bis 6.4. Und ein solches Wachstum in den etablierten internationalen Bedingungen war noch zurückgehalten, da Rubel-Netback in gleicher Zeit um fast 25 Prozent stieg. Die Preise steigern sogar stärkere Raffinerie und Tankstellen verhinderten begrenzte Kundenmöglichkeiten.

In der brennenden Hütte

Die Regierung eilte, um die Situation manuell zu korrigieren und mit den größten Produzenten über das Einfrieren der Preise zu stimmte. Mögliche Eindringlinge drohten, den Ausfuhrzoll auf Benzin von 30 bis 90 Prozent des Werts der Pflicht auf Rohöl (das zu einer starken Abnahme der Benzinnetze) aufzuheben. Es war besonders schwierig für die Besitzer der Tankstelle im Herbst 2018, als globale Ölzitate aufgrund der fallenden Produktion in Venezuela und den Iran (die Kosten des Fassels der nordem europäischen Marke Brent 86 Dollar erreichten) und erhöht Die Preise beim Tanken waren immer noch unmöglich. Sogar ein Notfallrückgang der Verbrauchsteuern - um 3,7 Tausend Rubel pro Tonne Benzin - hat die Position der unabhängigen Netzwerke nicht stark geradneten (aus großen Betrießen).

Erweitern Sie den zu Beginn des Jahres 2019 vereinbarten Frost. Unter den Bedingungen des neuen Abkommens konnten die Benzinpreise nur um den Inflationsbetrag und zu Beginn des Jahres steigen - auch auf der Größe der steigenden Mehrwertsteuer, die von 18 auf 20 Prozent stieg. Das Hauptereignis in der Branche war jedoch der Abschluss des Steuermanövers, berechnet bis 2024. Es sieht einen allmählichen Rückgang der Ausfuhrzölle mit gleichzeitiger Erhöhung der NPPI vor. Letzteres ist für den Staat viel attraktiver, weil sie in Russland Öl ausgesetzt sind, und nicht nur exportiert.

Bis zu 65 Prozent

Die Kosten für russische Benzin

steuerte Steuern und Gebühren aus

Der Rückgang der Pflichten bedeutet jedoch einen Anstieg in Netbuck, was bedeutet, dass es neue Möglichkeiten für das Wachstum von Inlandspreisen eröffnet. Die niedrigere Aufgabe, desto profitabler, um Treibstoff im Ausland zu verkaufen, was zu einer Verringerung des Vorschlags in der Heimat führt. Darüber hinaus werden Ölraffineranlagen allmählich der sogenannten Budget-Subvention in Form der Unterschied zwischen den Ausfuhrzöllen für Rohöl- und Ölprodukte beraubt. Zum Beispiel wurde im Jahr 2017 (die letzte vor der Entwicklung des Steuermanövers) die russische Raffinerie um 1,4 Billionen Rubel gerettet und erst aufgrund von Pflichten nur 782 Milliarden verloren. In Ermangelung einer solchen Unterstützung könnte die Rentabilität vieler von ihnen auf kritische Werte abnehmen.

Will es besser

Als Lösung des Problems wurde ein spezieller umgekehrter Verbrauchsmechanismus entwickelt. Der Steuerkennzeichen hat ein neues Zerkleinerungsprodukt - Ölrohstoffe, unter denen das gesamte Öl, das von der Anlage zur Verarbeitung auf dem Heimatmarkt erworben wird, verstanden wird. Wenn das Ölunternehmen den Standard für die Anzahl der Anzahl solcher Öl (als Prozentsatz aller extrahierten) entspricht, wird eine zusätzliche Verbrauchsteuer aufgeladen. Es ist jedoch nicht notwendig, es zu bezahlen, im Gegensatz zu allen anderen ist es nicht erforderlich - es wird in Form von Abzug gezählt und verringert den Gesamtbetrag der Steuern während des Berichtszeitraums. Verbrauchstürme wurde hauptsächlich für vertikal integrierte Ölgesellschaften (Wink) - große Beteiligungen entwickelt, darunter extraktive Divisionen und Raffinerie sowie ihre eigenen Tanknetze, aber auch für unabhängige Raffinerien gelten.

Die Bedingungen für ihre Zubereitung sind einfach: Es ist notwendig, entweder ein hochwertiges Benzin gemäß dem Euro-5-Standard in einem Anteil von mindestens 10 Prozent aller Produkte zu erzeugen oder mehrere Jahre mindestens 60 Milliarden Rubel zu verbessern. Der Hauptkomponenten der Return-Excise ist die sogenannte Dämpfungsbeihilfe oder einfacher Dämpfer. Für seine Größe ist es der Verbrauchstürme normalerweise weit überlegen. Es wird als der Unterschied zwischen dem Rubel Netbach auf Benzin und dem bedingten Inlandspreis berechnet, den die Regierung für ein Jahr vornimmt, das sich auf ein Jahr ergibt, um sich auf die Marktwerte des letzten Jahres zu konzentrieren. Wenn das NESE-Netz höher ist, werden der größte Teil des Unterschieds (68 Prozent für normales Benzin und 65 - für Diesel) vom Zustand durch den Dämpfer kompensiert - in der Tat reduziert die Raffinerie die Steuern auf diesem Betrag.

Die Behörden hofften, dass Benzinhersteller, nachdem er eine Entschädigung erhielt, keine Produkte sendet, um die Preise innerhalb des Landes zu exportieren oder zu steigern. Diese Maßnahme hat jedoch offensichtliche Nachteile. Die Hauptsache ist, dass der Dämpfer negativ sein kann - in dem Fall, wenn Nesback niedriger ist als der bedingte Preis. Dann müssen 68 Prozent des Unterschieds die NPZ selbst in Form einer zusätzlichen Steuer bezahlen (der Abzug ist einfach verschwunden), und sie werden nicht ans der Anreize sein, die Preise auf dem Inlandsmarkt zurückzuhalten. Darüber hinaus sieht das Gesetz vor, dass der Dämpfer aufhören wird, aufgerichtet zu werden, wenn die derzeitigen Inlandspreise um 10 Prozent sind und mehr überschreiten. Verkäufer sind von Vorteil, um Zitate auf einem solchen Niveau zu halten, um einen negativen Dämpfer zu vermeiden. Wenn er positiv ist, ist es sinnvoll, den Preis so nahe wie möglich an die Planke "bedingte Kosten plus 10 Prozent" herzustellen.

Aber das ist nicht alles. Der bedingte Preis, mit dem die Exportalternative verglichen wird, werden viele als ungültiges Guide wahrgenommen. Es reagiert nicht auf die aktuellen Marktveränderungen und das ganze Jahr über bleibt auf derselben Ebene, und im Folgenden wird im Folgenden einfach fünf Prozent indiziert. Wenn wir davon ausgehen, dass die Weltpreise in der Zukunft sinken werden, wird die Wahrscheinlichkeit eines negativen Dämpfers nur wachsen. NPZ und Nächstes und Einzelhändler von Benzin gibt es keinen Grund, die Raten zu senken.

Darüber hinaus werden dämpfende Zuschläge zu den entgegengesetzten Verbrauchsteuern verschiedener Arten von kraftstoffgewöhnlichem Benzin und Diesel - zusammengenommen, die häufig zur Überschätzung von Zitaten führt, auch wenn dies vermieden werden kann. Zum Beispiel überlappt ein negativer Dämpfer auf Benzin ein positives Zu Diesel, die Steuern sind abgenommen, und es ist gezwungen, sie auf Käufer zu verschieben.

Menschen gegen die Menschen

Unabhängige Tankstellen bieten ihre Wege außerhalb der Situation. Unter ihnen ist die Errichtung der unteren Planke relativ zum bedingten Preis (anhand von Analogie mit der Oberseite), hinter dem der Dämpfer zurückgesetzt wird. Nach Angaben der Autoren stimuliert eine solche Maßnahme die Hersteller, um den Preis unterhalb der Bar zu senken, aber tatsächlich wirkt das Argument umstritten. Im Jahr 2020 beträgt der herkömmliche Preis 53,6 Tausend Rubel pro Tonne Benzin. Selbst wenn Neshkack mindestens 50.409 Rubel (oder höher) ist, und dem Budget des negativen Dämpfers, ohne den Großhandelspreis von Benzin zu steigern, wird der Raffinerie rentabler sein als der freiwillige Rückgang auf den Niveau des bedingten Preises minus 10 Prozent. Zu Beginn des 2020 befand sich Nesback für Benzin auf dem Niveau von 53.773 Rubel.

In den letzten Monaten ist es wesentlich gesunken - aufgrund der fallenden Nachfrage nach Kraftstoff in einer Pandemie. Während vertikal integrierte Ölunternehmen und unabhängige Raffinerien regelmäßig einen negativen Dämpferzustand, anscheinend, fürchten, Angst, Strafen oder neue Einschränkungen. Erst für März im Haushalt erhielt 10,5 Milliarden Rubel. Aber theoretisch verhindert nichts Preise, um die Preise über 58.960 Rubel pro Tonne (Bedingungspreis plus 10 Prozent) zu erhöhen, um den negativen Dämpfer zurückzusetzen. Die aktuellen Zitate an der St. Petersburger Börse erreichen diesen Wert nicht und stoppen bei 58.174 Rubel.

Ein wahrhaft wirksamer Schritt wäre die Abschaffung von negativen Dämpfern. Dann könnte der für die Raffinerie akzeptable Preise unter der bedingten Marke abstammen - mit der externen Konjunktur. Die Behörden gehen jedoch kaum zu einem solchen Schritt, da sie den Haushaltserlös zurückerstatten müssen, der aufgrund von Entschädigungen an die Fabriken (in Form eines positiven Dämpfers) und gleichzeitig aufgrund gefallener Ölpreise zurückzufordern müssen. Es lohnt sich auch, das Verbot des Imports von Benzin aus dem Ausland zu entfernen, die vorübergehend von der Regierung eingeführt wird, um den Wettbewerb auf inländische Verarbeitungsunternehmen zu beseitigen.

Arbeit an Bugs

Global, um die gesunden Preise auf dem russischen Kraftstoffmarkt auf dem russischen Brennstoffmarkt zu gewährleisten, ist die Möglichkeit, Zitate zu reduzieren, dürfen tiefere Änderungen erforderlich sind. Die inländische Wirtschaft muss zu viel Abhängigkeit von der Ausfuhr von Rohstoffen reduzieren. Dann wirkt sich die Änderungen der Weltpreise nicht auf den Rubel-Wechselkurs aus, und daher wird Neshkk schwebend (und auch die Budgetregel kann nicht Anpassungen vornehmen). Die Stärkung der internationalen Rolle der russischen Währung wird als derselbe Zweck dienen - vorausgesetzt, dass zumindest ein Teil des Abzugs im Ausland Rubel bezahlt wird.

Einige Länder löst hauptsächlich mit autoritärer Regel das Problem ansonsten. Sie werden von Ölarbeiter und Prozessoren von Subventionen zur Verringerung der Preise für die Bevölkerung gezahlt. Die Dimensionen solcher Vorteile sind viel höher als russische Dämpfungszuschläge. In Venezuela-Liter-Liter-Benzin kostet dies 2.5 Cent, in Saudi-Arabien bis vor kurzem - 24 Cent (bis die Behörden einen Anstieg von 80 Prozent initiierten) in Kuwait - 34 Cent. Präsident von Turkmenistan Gurbanguly Berdimuhamedov vor zwei Jahren bestellte Preise der Preise 1.5 mal - bis 42 Cent pro Liter.

Niedrige Preise werden jedoch in der Regel auf zwei Arten kompensiert: Erhöhung der Steuern oder der Übertragung der gesamten Ölindustrie zur vollständigen staatlichen Kontrolle. Oft, um zu niedrige Tarife beim Tanken zu leisten, können Länder mit einer kleinen Bevölkerung produzieren. So setzen sie das Konzept der Ölmiete um und teilen sich mit den Einkommenseinnahmen aus den Exporten. In einer vollwertigen Marktwirtschaft sind kostenlose oder zu günstige Ressourcen unmöglich - schließlich muss jedes Unternehmen kommerzielles Interessen verfolgen.

Norwegen kann als Futtermittelbeispiel dienen. Der Staat mit einer Bevölkerung von fünf Millionen Menschen verfügt über eine entwickelte und diversifizierte Wirtschaft: Neben Öl und Gas erträgt der Export von Waffen, landwirtschaftlichen Produkten den Tourismus. Preisschwankungen für Ressourcen führen nicht zu scharfen Tropfen der nationalen Währungsrate - Kronen. Darüber hinaus hängen Öl- und Gas-Haushaltserlöse nicht von den Steuern ab. Sie betreten das Finanzministerium direkt als Gebühr für den Einsatz von Einlagen und Pipelines, die dem Staat gehören, was ständige Änderungen der Steuerrichtlinien der Behörden und der Einführung eines Analogons des russischen Dämpfers vermeidet.

Seit den 1990er Jahren funktioniert der berühmte norwegische Pensionskasse, die größte souveräne Fundament der Welt mit Vermögenswerten mit einem Gesamtwert über den Billion Dollar. Wie in der russischen FNB werden die Erweiterungen aus dem Verkauf von Kohlenwasserstoffen angesammelt, aber sie können nicht für den aktuellen Bedarf verwendet werden und sind für zukünftige Generationen der Norweger bestimmt. Die Preise für lokale Tankstellen schwanken je nach der aktuellen Konjunktur. Ein solches Modell kann zum Leitfaden für Russland werden. Im Gegensatz zu ständig wechselnden russischen Bedingungen erweist sich die Wirksamkeit jahrelang.

Die Vibrationen des Benzinwerts auf dem Großhandel des Kraftstoffmarktes zwangen den stellvertretenden Premierminister Alexander Novak, den Regierungskontrolle und Zwangspreisen zu versprechen. Er berichtete, dass die Erhöhung der Kraftstoffkosten im Jahr 2021 das Inflationsgrad nicht überschreiten wird. Bei den Neujahrsfeiern sind die Tankstellen jedoch bereits die Preisschilder umgeschrieben. Wir haben herausgefunden, warum die Preise noch stiegen, und ob die Schwankungen des Großhandelsmarktes über die Eigenschaften der gewöhnlichen Treiber widerspiegeln könnten.

Benzin stieg im Januar auf

Kraftstoffverbrauchsraten auf Benzin-, Diesel- und Motorölen vom 1. Januar, 2021, geplant um 4%. In den Steuerkennzeichen wurden relevante Änderungen angenommen. Diese zunehmende Verbrauchsteuer, die den Verkaufspreis von Benzin in den ersten Tagen des Januar beeinflusste. Laut dem Leiter der Arbeitsgruppe des OnF-Schutzes "Schutz der Rechte von Autofahrern" von Peter Shkumatov, der Einzelhandelsmarkt, ist der Einzelhandelsmarkt eine ehrliche Preiserhöhung.

"Benzin stieg um 60-80 Kopeken im Einzelhandel, es ist etwa 1,5% Wachstum. Wenn Sie jedoch die Preisstruktur ansehen, sind diese 60 Kopecke nur die gleiche Verbrauchsteuerung. Die Erhöhung des Zolls um 4% bedeutet nicht die gleiche Erhöhung des Kraftstoffpreises, der Anteil an Verbrauchsteuer bei den Kraftstoffkosten entspricht einfach diesem eineinhalb Prozent. Und dieser Preisanstieg wurde geplant und sollte überhaupt nicht überrascht sein. Die Preise stiegen absolut ehrlich ", sagt Skumatov.

Für Großhandelspreisschwankungen ist es kaum eine Erhöhung der Kosten von Treibstoffunternehmen, die sich nicht auf einfache Verbraucher, Expertenmarke, beeinflussen. "Wenn das Geschäft wachsen wird, werden die Einzelhandelspreise an Tankstellen stillgelegt. Das Geschäft ist nicht an Wohltätigkeitsorganisation tätig, alle finanziellen Belastungen werden an die Verbraucher übertragen. Wenn die Autofahrer die Tatsache nicht mögen, dass das Wachstum von Benzin selbst, dann ist es notwendig, zu verstehen, dass das Tanken hier erfolgt, dies sind die Handlungen der Regierung ", erklärte Schukataw in Konversation mit autonows.ru.

Foto: Alexey Bychkov / Global Look Presse

Nach Angaben des "Avtostat" beträgt der durchschnittliche jährliche Kilometerstand des Autos in Russland 17.000 km, und der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beträgt 10 Liter pro 100 Kilometer. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch eines Autos für das Jahr beträgt somit 1700 Liter. Mit dem Anstieg der Kosten eines Liter-Benzin-Liter-Benzins um 60 Kopeken in der jährlichen Neuberechnung muss der Autofahrer mehr als ein Jahr zuvor etwa 1 Tausend Rubel bezahlen. Nach Angaben des Leiters der OnF-Arbeitsgruppe sind die Treiber unwahrscheinlich, dass die Treiber einen solchen Zunahme der Benzinkosten bemerken.

Der Preisanstieg wird in der Inflation sein

Nach Angaben des OnFs, im vergangenen Jahr, war der Anstieg der Benzinpreise in Moskau unter der Inflation. Nach der Studie der Organisation, die Autonews.ru zur Verfügung steht, erhöhte sich die Preise für Benzin AI-95 in der Hauptstadt um 1 Rubel 2 Kopecks (+ 2,17%), die Kosten für Benzin der AI-92-Serie Geändert noch weniger - der Preisanstieg im Jahr 2020 belief sich auf 72 Kopecker oder 1,69%.

Der Kopf der russischen Brennstoffunion, Evgeny Arcusha, ist der Ansicht, dass Autofahrer in den Nachrichten des Brennstoffmarktes nicht in der Panik geraten und ausführlich lesen sollten. Denn ab dem Sicht der Verbraucherpreise gibt es keine ernsthaften Wertsprünge an Tankstellen. Dieser Experte berichtete autonows.ru.

"Die Preise im Jahr 2021 werden ungefähr auf der Inflation anwachsen. Der stellvertretende Premierminister wurde bereits darüber erzählt. Alle anderen Schwingungen sind die Probleme des internen Kraftstoffmarktes. Das Ungleichgewicht der Vorschläge und die Abgabe von Groß- und Verkaufspreisen hat nur indirekte Haltung gegenüber den Verbrauchern. Alles, was im Markt auf dem Markt geschieht, kann jetzt zu einer Änderung der Marktstruktur, der Betreuung unabhängiger Unternehmen führen. Es ist jedoch eher Informationen für Spezialisten des Kraftstoffmarktes, die Verbraucher werden nichts bemerken. Der Anstieg der Preise für Benzin im Jahr 2021 wird in der Inflation glatt, "erläutert den Kraftstoffexperten.

Foto: Anton Belitsky / Global Look Presse

Es ist die Nachrichten über die zunehmende Großhandelspreise für Benzin zu Beginn der ersten Arbeitswoche von 2021 Zwangsmotoren, auf die Preisschilder der Tankstelle zu achten und dort zu kündigen, um die Zahlen zu ändern. Aber als Arcusha erklärte, konzentrieren sich die Preise des Großhandelsmarktes auf die Exportparität, dh denselben Vorteil, den internen oder ausländischen Markt für Kraftstoff zu liefern. Für das Wachstum der Großhandelspreise werden Faktoren als Zunahme der Kraftstoffverbrauchsteuern, einem Anstieg der Tarife für den Transport von Treibstoff, durchgeführt, ein Rückgang der Ausfuhrzölle gemäß dem Steuermanöver sowie dem Wachstum der Weltölpreise und ein Anstieg des Kraftstoffbedarfs. Es ist der Vorteil, den heutigen Nutzen von Ölkeulen, um mehr Kraftstoff oder Rohstoffe für die Herstellung für den Export zu lenken.

Auf die Qualität des Kraftstoffs hat noch Fragen

Die Regierung erwartet, dass Quittungen von den Verbrauchsteuern im Jahr 2021 auf mehr als 0,8 Billionen Rubel sind. Für regionale Budgets für den Bau von Straßen und Überführungen werden bis zu 75% der Gebühren und in den nächsten zwei Jahren - mehr als 77% gesendet. Ein solches Programm für den Vertrieb von Bargeldgebühren wurde im Bundeshaushalt für 2021-2023 genehmigt.

Trotz der geplanten Erhöhung des Kraftstoffwerts beim Tanken im Januar 2021 gibt es russische Autofahrer, auf die neben den Preisen für Tankstellen, nämlich die Qualität des Kraftstoffs achten. Gemäß der Überprüfung von RosHstandart wurde auf jedem zehnten russischen Tanken schlechter Kraftstoff gefunden. Hauptsächlich wurden die Inspektionen an Beschwerden von Autofahrern bis zur Wiedergeburt des Kraftstoffs und der Inkonsistenz der Oktanzahl durchgeführt. Seit Juli 2021 beginnt Rosstandard jedoch, den Treibstoff an Tankstellen im "Secret Customer" -Modus zu überprüfen.

Seit weitere sechs Monate ist die Agentur gemäß den gegenwärtigen Rechtsvorschriften verpflichtet, die AZs auf der Durchführung von Inspektionen zu verhindern. Aber auch bei Warnungen erkennen Experten bis zu 10% der Rohstoffe schlechter Qualität. Am häufigsten finden diese Verstöße in kleinen Tankstellen.

Foto: Aleksandr Seinlyaev / Global Look Presse

"Das Gesetz zur staatlichen Kontrolle und der Aufsicht, das sich am 1., 2021 in Kraft treten wird, ermöglicht es Rosstandard-Spezialisten ohne Warnung. Dementsprechend kamen sie, gemessen in der Qualität und in der Kraftstoffmenge und erhielten Verstöße. Es gibt nicht so viele Verstöße mit Benzin - es ist etwa 3% der Fälle. Die Hauptmasse der Fälschung und der Inkonsistenzen mit den Anforderungen von Rosstandart enthüllt auf dem Gebiet des Dieselkraftstoffs - etwa 10-15%, "der stellvertretende Leiter der Abteilung Alexey Kuleshov erläuterte nach den Ergebnissen der letzten Inspektion.

Darüber hinaus entwickelt das Büro aktiv eine interaktive Karte, in der sie Informationen über Nachfüllungen ergreifen will, um schlechter Kraftstoff zu liefern. Es wird auch markiert und zeigt, wo Sie gutes Benzin gießen können. Die Karte verspricht, dieses Jahr auszuführen und für Anwendungen mit der Navigation zugänglich zu machen.

Vladimir Zeguev, Ksenia Sometros

Laut Alexander Novaks stellvertretender Premierminister, seit Anfang 2020, stiegen die Preise für Dieselkraftstoff in Russland nur um 1,7%. Gleichzeitig stieg der Benzin in dem Land nach Rosstat-Schätzungen um Durchschnitt von 2,3 bis 2,7%. Halten Sie das Wachstum der Kraftstoffkosten unterhalb des Inflationsniveaus, der einen speziellen Ausgleichsmechanismus erlaubt, in der Regierung berücksichtigt. Laut Experten hatte der zusätzliche Preisprogramm laut Experten eine starke Verringerung der Nachfrage nach Erdölerzeugnissen während der Quarantäneeinschränkungen. Wie können sich die Kosten für Benzin- und Dieselkraftstoff im Jahr 2021 ändern - im RT-Material.

Im Jahr 2020 zeigten die Kraftstoffkosten in Russland nur einen leichten Anstieg. Darüber am Dienstag, dem 22. Dezember, sagte der stellvertretende Premierminister Alexander Novak.

"Die Preise für Dieselkraftstoff in diesem Jahr sind vorhanden, und das Gesamtwachstum ist seit Jahresbeginn nur 1,7%, sagte Novak auf einem Treffen mit dem Präsidenten Vladimir Putin.

Eine ähnliche Dynamik und Preise für Automotive Benzin wurden ebenfalls gezeigt. Daher stiegen die Kosten des Treibstoffs AI-92 im Durchschnitt in Russland um 2,3% (bis zu 43,23 Rubel pro Liter), und die Preise für den Treibstoff AI-95 stiegen um 2,7% (bis zu 46,97 Rubel pro Liter). Dies ist in den Materialien von Rosstat angegeben.

Es ist bemerkenswert, dass die Wertschätzung von Erdölerzeugnissen in Russland fast zweimal niedriger als das Inflationsgrad betrug. Nach den neuesten Schätzungen, seit Anfang des Jahres, betrug das Gesamtwachstum der Verbraucherpreise im Land in Höhe von 4,5%.

Als Alexander Novak bemerkte, dass der Preisanstieg von Benzin- und Dieselmotor einen speziellen Ausgleichsmechanismus ermöglichte - Dämpfer.

Erinnern Sie sich nach einem starken Anstieg des Kraftstoffanstiegs im Jahr 2018, stimmte die russische Regierung mit Ölunternehmen über das Einfrieren von Großhandelspreisen zu. Gleichzeitig waren Ölarbeiter unrostabel, um dem russischen Markt einen Fuel an einem festen Wert zu liefern. Die Exportpreise haben den internen spürbar übertroffen, so dass das Unternehmen nur im Ausland profitabel verkaufte. Daher begann der Staat vom 1. Januar 2019, den Unternehmen versehentürigte Erträge in der Brennstoffversorgung des Inlandsmarktes zu erstatten.

Wenn die Preise für Treibstoff innerhalb des Landes niedriger sind als der Export, erhalten Ölarbeiter aus dem Budget einen Entschädigung. Bei höheren Preisen auf dem Inlandsmarkt des Unternehmens wird im Gegenteil auf den eigenen Teil des Gewinns ausgewiesen. Die Dämpferaktion ermöglichte es, den Anstieg des Preises von Benzinanstieg fast fünfmal zu verlangsamen - von 9,4% im Jahr 2018 auf 1,9% im Jahr 2019.

Laut Alexander Novak wird die Regierung in Zukunft weiterhin sicherstellen, dass der Kraftstoffanstieg in der Inflation blieb. Gleichzeitig forderte Vladimir Putin, "Hooligans" auf dem Kraftstoffmarkt zu verhindern.

"Die Branche sollte nicht leiden, sollte sich wohl fühlen, aber auch mit den Verbrauchern kann nicht Hooligan sein. Es ist alles klar. Wir sind jedoch ständig in Kontakt mit den Ölkräften, der Mechanismus ist debugged, also hoffe ich, dass es pünktlich arbeiten wird, wenn er es nimmt ", betonte der Präsident.

  • RIA News.
  • © Michael Climetyev.

Neben der Wirkung des Dämpfers im Jahr 2020 hatte ein bestimmter Druck auf den Wert von Erdölerzeugnissen einen Abnehmen der Nachfrage nach Treibstoff infolge einer Coronavirus-Pandemie. Ein solcher Standpunkt in einem Gespräch mit RT drückte den Exekutivdirektor der Kapitalmarktmarktabteilung, Artem Tuzov, ausgedrückt.

"Im April und Mai beobachtete die Bevölkerung das Selbstschutzregime, und viele gingen in der Remote-Beschäftigung. Infolgedessen mussten die Bürger keine so große Anzahl von Reisen machen. Diejenigen, deren Unternehmen auch während der Quarantänebeschränkungen von den öffentlichen Verkehrsmitteln verwendet werden sollen, und die Russen haben ihre persönlichen Reisen auf ein Minimum gezeigt. Daher steigern die Hersteller nicht so ernsthaft die Kraftstoffkosten, um Käufer nicht zu erschrecken ", erklärte die Asse.

Da RT dem Leiter der Analytische Abteilung des Amarkets teilte, artem Deev, während des Frühlings Lokdauna, sank der Verkauf von Benzin in Russland um etwa 40%. Im Sommer, als Quarantäneeinschränkungen entfernt werden, begann sich der Verbrauch von Erdölerzeugnissen in Russland zu erholen.

Auch zum Thema

Preiskontrolle: Ministerium für Energie und FAS-Maßnahmen zur Stabilisierung des Benzinmarktes Das Ministerium für Energie und FAS empfahl, Ölunternehmen so schnell wie möglich den brennbaren Verkauf von Treibstoff zu erhöhen. Nach dem Abbrechen ...

Es ist bemerkenswert, dass im Juni die Wiederbelebung der Nachfrage nach Treibstoff zu einem starken Anstieg der Kraftstoffkosten an der Börse führte. Inzwischen führte die Situation nicht zu einer spürbaren Preise an den Tankstellen.

"In den Börsen erwerben kleine unabhängige Unternehmen den Kraftstoff, und die größten Hersteller verkaufen das Hauptvolumen. Daher stellt sich heraus, dass die Aktienkurse einen geringfügigen Auswirkungen auf die Endpreise für eine Tankstelle haben ", sagte Artem Deev.

Es ist neugierig, dass bei den Kosten von Benzin den Frühlingskollapsöl der Ölangebote nicht beeinträchtigt. Der Presenter Analyst Deex Optimum Ivan Kapustyansky erklärt dies mit den Besonderheiten der Preise auf dem russischen Markt von Erdölerzeugnissen.

"Im April fiel die Kosten der Ölreferenzmarke Brent zum ersten Mal seit 1999 in Barrel auf 15,98 US-Dollar. Inzwischen ergab dieser Faktor keinen Grund, die Kraftstoffpreise zu senken. In vielerlei Hinsicht ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei den Kosten für Benzin ein erheblicher Anteil an Steuern gibt ", erklärte der Kapustansky.

Nach Angaben der befragten RT-Experten wird der Anstieg der Preise für Benzin- und Dieselkraftstoff im Jahr 2021 niedrigere Inflation, was gemäß der Prognose der Zentralbank 3,5-4% betragen wird. Gleichzeitig wird der Einfluss auf den Markt von Erdölerzeugnissen weiterhin eine Situation mit einer Pandemie haben, ich bin sicher von Artem Deev.

"Wenn neue Einschränkungen eingeführt werden, werden Hersteller, da die Forderung nach Treibstofffällen fällt, und liefern die Hersteller und Lieferungen an den heimischen Markt. Wenn die Impfung umgehend geht, wird die Nachfrage nach Kraftstoff zunehmen, aber mit einer solchen Situation wird der Preisanstieg bereits vom Dämpfer zurückgehalten, "der Analytiker schlussfolgerte.

Warum ist Benzin teurer? Die Kontenkammer warnte vor dem Risiko einer Kraftstoffkrise

Azs.

Foto von Kirill Kukhmar / Tass

Treibstoff steigt wieder in Russland: Von Anfang an 2021 stiegen die Benzinpreise und der Diesel um 2-3%. Der Anstieg der Benzinpreise kann eine Kraftstoffkrise provozieren, und als Folge, soziale Spannungen, warnt die Kontenkammer. Der Kreml gewährleistet, dass die Situation unter Kontrolle ist. Um die Preise zurückzuhalten, beschlossen die Behörden, zusätzliche Fonds aus dem Budget von Ölarbeiter zuzuordnen.

Seit Anfang 2021 stiegen die Benzinpreise und der Dieselkraftstoff in Russland um 3%, zeigen die Daten von Yandex und Benzin plus (sammelt Daten von 13 Tausend Gasstationen). Laut Rosstat stiegen seit Anfang des Jahres die Preise für das Kraftfahrzeug-Benzin um 2,2%.

Benzin begann nach mehreren Monaten auf einer Ebene wieder aufzusteigen.

Das Energieministerium ist der Ansicht, dass die Ursache der Kraftstoffpreissteigerung das Wachstum der Nachfrage wegen starken Frosts Anfang März sowie ein saisonales Wachstum der Nachfrage war.

Die Kontenkammer in seinem Bericht für 2020 berichtete, dass es in Russland Risiken der Wiederholung der Situation im Mai 2018 gibt, wenn die Regierung Notfallmaßnahmen vornehmen musste, um den Kraftstoffpreis aufrechtzuerhalten und Proteste in den Regionen aufzuhalten. Am 17. März erklärte der Pressedienst der Kontenkammer, dass diese Risiken minimal sind.

Der stellvertretende Leiter des Energieministeriums von Energie Pavel Sorokin erklärte, dass die Voraussetzungen für die Wiederholung der Situation 2018 nicht jetzt sind. Der Pressesekretär des Präsidenten Dmitry Peskov stellt sicher, dass die Regierung die Situation unter Kontrolle hält: "Die bestehenden Mechanismen sind beteiligt, und sie werden nicht drastisch, die Preise für Kraftstoff zu ändern."

Was ist im Mai 2018 passiert?

Im Frühjahr 2018 stiegen die Treibstoffpreise in Russland. Die Benzin AI-95 von Anfang April bis Anfang Juni stieg um 10% auf 45,8 Rubel, zeigen Yandex-Daten. AI-92- und Dieselkraftstoff stiegen auch für den gleichen Zeitraum um etwa 10%.

Im Mai passierte die Spitze der obersten Regionen die Protestaktionen gegen den Kraftstoffanstieg. Seine Empörung hoher Preise, einer der Fahrer, exprimierte während einer geraden Linie mit Wladimir Putin.

Der Kraftstoff stieg an, nachdem große Hersteller von Erdölerzeugnissen den Benzinverkäufen im St. Petersburg Rohstoffaustausch mehr als zweimal reduziert hatten.

Der Umsatz in Russland verringerte sich, weil Hersteller profitabler waren, um Treibstoff im Ausland zu verkaufen. Eine solche Situation hat sich im Zusammenhang mit dem Steuermanöver entwickelt, in dem die Behörden beschlossen, Exportzöllen allmählich zu senken und die Steuer auf den Bergbau zu steigern.

Um den Preisanstieg zurückzuhalten, beschloss die Regierung, Verbrauchsteuern zu reduzieren. Dmitry Kozak, der dann den Beitrag des stellvertretenden Premierministers hielt, behauptete, die Regierung ging an, um Unternehmen zu treffen, aber sie sollten "Appetits". Der Chef des ENERGY-Ministeriums, Alexander Novak, drohte das Geschäft bei der Einführung zusätzlicher Exportzölle. Infolgedessen stimmten die Ölmänner ein, die Preise einzufrieren.

Anschließend hat die Regierung einen speziellen Mechanismus erfunden, um die Kraftstoffpreise einzudämmen. Von 2019 wurde in Russland inversen Verbrauchsteuer eingeleitet, das als Steuerabzug fungierte und an die Ölraffinerie gezahlt wurde. Das Volumen dieses Abzugs hing vom Produktionsvolumen der Erdölerzeugnisse und der anderen Faktoren ab.

Ein Teil des neuen Mechanismus war auch der Dämpfer ("Daisator", "Stoßdämpfer") - die Abzugszulage, deren Größe von der Unterschied in den Export- und Inlandspreisen abhängt.

Der umgekehrte Verbrauchsmechanismus mit Dämpfungsbeihilfe funktioniert so, dass die Regierung mit den Ölpreisen über 50 bis 55 US-Dollar pro Barrel die Entschädigung an Ölarbeiter zahlt. Diese Entschädigung auf der Idee der Regierung sollte verpasst werden, um Geschäftsverluste aus dem Verkauf von Benzin innerhalb des Landes während der Zeiträume zu decken, in denen es profitierter ist, den Export von Kraftstoff zu senden.

Der Mechanismus hat aber auch eine Rückseite: Mit den Ölpreisen unter 50-55 US-Dollar pro Fass etabliert die Return-Verbrauchsteuerung wie üblich, dh das Geld muss die Ölarbeiter an den Staat zahlen.

Die getroffenen Maßnahmen: Die Preise von Juni 2018 bis 20. Dezember bis 2020 erhöhten sich leicht. Beispielsweise ritt nach Yandex AI-92 in dieser Zeit ein Rubel bis zu 43,4 Rubel, der AI-95 fuhr zwei Rubel auf 47,8 Rubel auf. Die Preise für Dieselkraftstoff wuchs stärker - fast vier Rubel auf 48 Rubel.

Warum werden die Preise wieder wachsen?

Im Sommer 2020 trat ein starker Preisanstieg auf. Dann erklärte das Energieministerium es bis zum Ende von Lokdanun. Der stellvertretende Minister Pavel Sorokin sagte, der Anstieg der Preise "ist eine normale Marktreaktion auf die allmähliche Wiederherstellung der Wirtschaftszweig der Wirtschaft nach den restriktiven Maßnahmen zur Nichtverbreitung der Coronavirus-Infektion inmitten der Wiederherstellung von Nachfrage und Zitat in den Weltmärkten." Infolgedessen stabilisierten sich die Preise.

Die neue Wachstumsrunde begann Ende 2020. Die Steigerung der Preise begannen aufgrund mangelnder Versorgung an Erdölerzeugnissen. Die Hersteller haben höchstwahrscheinlich den Versandvolumen an den Inlandsmarkt reduziert, da er profitierter wurde, um den Export von Treibstoff zu verkaufen, die Petromarket-Forschungsgruppe wurde bemerkt.

Durch Vereinbarung mit der Regierung in solchen Zeiträumen muss das Budget den Ölmengenkompensationen anbieten, damit es profitabler ist, Kraftstoff innerhalb des Landes als im Ausland zu verkaufen. Im Januar 2021 ist jedoch das Gegenteil geschehen: Ölarbeiter mussten dem Budget zahlen, den Kommersant schrieb. Der Mechanismus, der zuvor funktionierte, war aus mehreren Gründen gescheitert, deren Hauptänderung der Marktkonjunktur aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der Unvollkommenheit der Kompensationsformel (Dämpfer) ist.

Bis Anfang 2021 stiegen die Preise für Öl- und Erdölprodukte in den fremden Märkten erheblich, während der Rubel fast nicht stärkt hat (der schwächere Rubel macht den Export profitabler). Darüber hinaus wurde in der Formel des Dämpfers die Indexierung der inländischen Kraftstoffpreise in Höhe von 5% angelegt, während in Wirklichkeit das Wachstum in den letzten zwei Jahren 1,5-2%, Alexander Dyukov, den Kopf von Gazprom NEFF, war.

Foto von Kirill Kukhmar / Tass

Diese Faktoren führten dazu, dass der Brennstoff exportiert wurde, als er profitierter wurde als im Land zu verkaufen. Ende Januar schrieb die Reuters-Agentur mit Bezug auf unbenannte Manager von Ölunternehmen, dass die Verarbeitung von Rohstoffen für Inlandslieferungen unrentabel geworden ist.

Oilmen forderten die Regierung, die Formel des Dämpfers zu ändern, aber die Behörden wollten jedoch nicht auf das Treffen gehen, die Agentur wurde bemerkt.

Zum 11. März könnten die Prozessoren der Region Moskauer Region bei der Export von Treibstoff eine Tonne von 64,3 Tausend Rubel erhalten, während 54.67.000 Rubel auf den internationalen Zitaten St. Petersburg waren, die von Sberbank Cib Analyst Michail Shebe geschrieben wurden.

Infolgedessen entschied sich die Regierung noch, die Formel zu ändern. "Wir sehen, dass der [Compensation] -Mechanismus in den aktuellen makroökonomischen Bedingungen im aktuellen Kurs und mit zunehmenden Ölpreisen in den Weltmärkten teilweise angefordert Anpassungen. Diese Frage wurde in der Regierung ausgearbeitet", sagte Alexander Novaks Energieministerium.

Die neue Formel wird am 1. Mai beginnen. Laut ATON-Analysten kann die bereinigte Formel "die Entschädigung der Entschädigung an den Ölunternehmen um ca. 42 Milliarden Rubel sicherstellen. Bis zum Ende des Jahres."

Ab dem 1. Mai wird ein Dämpfermechanismus eingestellt. Seine vom Finanzministerium und dem Energieministerium vereinbarten Parameter. Gleichzeitig ist es vom Ende der Feder, dass der saisonale Anstieg der Nachfrage nach Kraftstoff beginnt. Es kann spornieren und ohne diesen erheblichen Anstieg der Benzinpreise, die seit Beginn des Jahres stetig teuer sind. Wird der neue Dämpfer helfen, ernsthafte Preissteigerungen zu vermeiden? Was sollte sich im Mai vorbereiten?

Das Finanzministerium und das Energieministerium machte eine gemeinsame Erklärung, dass sie den Dämpferparametern einverstanden waren. Der Gesetzentwurf mit angemessenen Änderungen des Steuerkennzeichens wird der Regierung vorgelegt. Die Abteilungen beschlossen, den Dämpfer aufgrund des Verhältnisses des Rubels und der wachsenden Ölpreise zu wechseln. Infolgedessen wird das Volumen der Entschädigung an den Ölraffinerien wachsen. Fachleute der Ministerien glauben, dass dies die Wirtschaft des Ölfestigkeitssektors verbessern und an der Tankstelle innerhalb der jährlichen Inflation zur Erhaltung der Preisdynamik bei der Tankstelle beitragen wird.

Die Kraftstoffpreise in Russland und ihr Wachstum haben das Wirtschaftsflugzeug lange nach sozio-politisch verlassen. Bei den möglichen Anstieg der Preise für Benzin- und Dieselkraftstoff über der Inflation warnte die Kraftstoffindustrie im März. Nach Angaben von Experten kann der jährliche Preisanstieg 14% erreichen. Seit Beginn des Jahres ist der Treibstoff je nach Marke bereits um 1,5 bis 4% gestiegen. Da dies traditionell die Saison der hohen Nachfrage nach Treibstoff ist, sollte der Preisanstieg in diesem Monat erwartet werden. Früher, im Jahr 2020, betrug der Anstieg der Kraftstoffkosten im Mai nicht mehr als 0,5%. Es war jedoch mit einer Pandemie und einer Fortbildung im ganzen Land verbunden, ebenso wie mit der Einschränkung der Bewegungen der Menschen zwischen den Regionen, - sagte dem unabhängigen Finanzexperten Dmitry Tschechulin.

Auch wenn der Preis durch Rechts- und Regulierungsakte begrenzt ist, wird der Markt diese Situation etwas später spielen. Die Position auf dem Kraftstoffmarkt wird jedoch jetzt multipliziert.

Das Ändern des Dämpfers ist nur darauf abzielen, den Anstieg der Kraftstoffpreise innerhalb des Landes zu verhindern. Dazu ist es notwendig, die Branche zu unterstützen, indem die alten Regeln überarbeitet werden, die Anpassungen der Krise erfordern. Aufgrund der Pandemie wandelt sich die Kosten von Energieträgern ständig im Weltmarkt, was sich auf die russischen Handelsplattformen betrifft. Dementsprechend helfen die Regelnänderung, Ölarbeiter dazu beitragen, die Lieferbedingungen flexibler zu machen, - Denis Badyanov glaubt dem Analytiker des Vereinigten Königreichs "Alfa-Capital".

Er stellte fest, dass die Säearbeiten durchgeführt wird. Gleichzeitig steigt die Ölproduktion allmählich, begrenzt durch die Entscheidung der OPEC + -Länder, die Russland beinhaltet. Aufgrund des saisonalen Faktors durfte unser Land im April pro Tag in 130 Tausend Fässern pro Tag steigern, während der Rest der Kartellländer das Wachstum der Produktion einschränken.

Laut Denis Badyanov wird der Mayanovye die Wachstumsrate der Kraftstoffkosten im Großhandelsglied reduzieren. Der Preis der Tankstelle wird als nächstes angepasst. Auch innerhalb des Landes erhöhen die Rohstoffproduktionsraten, die dazu beitragen, den Mangel an Benzin- und Dieselkraftstoff während der hohen Frühlingsnachfrage zu verhindern.

Die Rechnung schlägt nahe, dass die Kosten für Benzin vom 1. Mai, 2021 bis 1. Januar 2022 um viertausend Rubel pro Tonne abnehmen werden. Für den Einzelhandelspreis wird das Benzin der Marke AI-92 im Bereich von 44.8-45.3 Rubel pro Liter, Dieselkraftstoff - 49,2-50.0 pro Liter verhandelt, je nach Region, - Prognostiziert Denis Badyanov.

Seit dem 1. Mai sollte der Anstieg der Kraftstoffkosten auf dem Inlandsmarkt aufhören. Also hält den Leiter der analytischen Abteilung von Amarkets Artyom Deev an. Ihm zufolge wird ein neuer Dämpfer dazu führen, dass die Preise in der Großhandelsverbindung nicht mit einem führenden Tempo wachsen, was bedeutet, dass die Situation und der Einzelhandel stabilisiert.

Für den Kraftstoffmarkt der Russischen Föderation bedeutet dies, dass nun der Preisanstieg für Benzin und Diesel mit einem gleichzeitigen Einkommensrückgang der Bevölkerung zu einer starken Nachfrageabnahme führen kann. Diese Situation wirkt sich negativ auf das Geschäft von Tankstellen und Herstellern von Erdölerzeugnissen aus. Daher will der Staat die Wachstumsrate für negative Folgen sowohl für die Industrie reduzieren, als auch für die Bürger nicht geschehen, - Abschluss von Artem Deev.

Es gibt einen weiteren Faktor, der sich auf die Inflation von Preisen auswirkt. Die Kosten für Benzin wechseln sich innerhalb ihrer Grenzen. Dies wird von einem Angestellten des Abteilung für Wirtschafts- und Finanzforschung des CMS-Instituts Nikolay Pereslavsky gesagt.

Ihm zufolge hängt die Kraftstoffkosten von gewissem Umfang und von Weltölzitaten ab. Dafür wurde ein neuer Dämpfermechanismus ausgearbeitet, nach dem Ölmännern 42 Milliarden Rubel aus dem Budget erhalten, um den Preis auf dem Inlandsmarkt abzulehnen.

Nikolay Pereslawkky ist der Ansicht, dass es nicht wert ist, auf eine globale Preiserhöhung während Mai zu warten. Nach seinen Berechnungen wird es nicht mehr als 0,5% sein.

Leben abonnieren

  • Google Nachrichten

Die meisten Experten konvergen sich der Meinung, dass Sie 2020 keinen besonderen Preis für Benzin erwarten sollten. Es ist unwahrscheinlich, dass der Kraftstoff die Markierung von 50 Rubel pro Liter überwunden und die Inflationsrate nicht überschreiten sollte. Der Hauptgrund für eine solche Stabilität ist die Schaffung einer Dämpferschutzregierung gegen scharfe Chirurgiepreise.

Prognosen der Regierung.

Nach Ansicht der Veröffentlichung der Bundesversammlung der Russischen Föderation berücksichtigt das Budget Inflationsindikatoren in Höhe von 3%. Dies ist die Grenze für den Preisanstieg von Benzin ab dem 1. Januar 2020. Darüber hinaus veröffentlichte der Alexander Novak im Dezember 2019 der Minister of Energy of the Russian Federation seine eigene Preisprognose. Im Artikel des Magazins "Energiepolitik" gab er darauf hin, dass das Wachstum der Kraftstoffkosten hinter Inflation fällt. Die Worte des Energieministers bestätigen die Spezialisten des Antimonopolienstes, insbesondere den stellvertretenden Kopf des FAS-Anatolys Golomolyazin, indem sie Rosstat-Daten für 2019 verwenden:

  1. Bis Oktober stieg Benzin und Wasolar um 2,7%. Gleichzeitig betrug Inflationsindikatoren 3,7-4%.
  2. Dieselkraftstoff ist im Januar nur als 1% teurer geworden. In den folgenden Monaten verringerten sich die Preise nur.
  3. Die Kosten von A-92 sanken seit 2019 für fast sechs Monate, A-95 und A-98 - Monate.

Alexander Novak empfiehlt auch, nicht auf die Sprünge der Ölpreise im Jahr 2020 aufmerksam zu machen und sich Sorgen zu machen, warum Benzin in den Preis gestiegen ist. Die Basis für ein solches Vertrauen ist der Dämpfermechanismus. Diese Maßnahme hilft, die Kosten aufgrund der Entschädigung an den Ölunternehmen aus dem Staat zu stabilisieren. Im Wesentlichen zahlt die Regierung der Russischen Föderation die verlorenen Gewinne, wenn der Treibstoff im Ausland teurer ist als auf dem Inlandsmarkt: 68% für Benzin und 65% für Diesel.

Diese Maßnahme hat eine Rückseite. Wenn Unternehmen künstlich überschätzte Preise sind, wird Superpribela zurückgezogen und in der Schatzkammer aufgeführt.

Prognosen von Experten.

Finanzielle Spezialisten verschiedener Kugeln bieten manchmal entgegengesetzte Prognosen an. In einem konvergieren sie - der Anstieg des Preises von Benzin im Jahr 2020 wird es, aber es lohnt sich, sich wegen dieser Sorgen zu machen. Zum einen schlugen die Ranhigs-Spezialisten und das Gaidar-Institut infographics mit der Preisvorhersage bis 2024 vor:

Wie wird der Preis für Benzin?

Daraufhin werden die Preissteigerungen im Vergleich zum November 2019 voraussichtlich bis zu 7% erwartet. Ein solcher Sprung ist mit einer neuen Steuer auf assoziiertes Gas verbunden. Diese Komponente wird in natürliches Öl gelöst und dient zur Erzeugung von Kraftstoffsorten mit hoher Oktanzahl. Die Rohstoffkosten im Durchschnitt beträgt jedoch nur 6,87% der Benzinpreise. Eine neue Mineralstoffextraktionssteuer sollte nicht zu scharfen Änderungen führen.

Die Angst führt zu einer regelmäßigen Erhöhung der Benzinverlaufsteuern, die vom 1. Januar 2020 einen Preisanstieg provieren sollten. Dmitry Marinchenko, ein Experte der Ratingagentur des Fitchs, argumentiert jedoch, dass die Wirkung von Innovationen unter Berücksichtigung des Dämpfers unter Berücksichtigung des Dämpfers geglättet wird. Die Ausfuhrzölle für Raffinerien werden also reduziert, und für den Endverbraucher wird der Preisanstieg innerhalb des Landes Minderheit sein - innerhalb von 1%.

Der Hauptanalytiker der unabhängigen Brennstoffunion von Georgy Bazhenov hält sich auch an die Ansicht, dass unter Berücksichtigung der Vereinbarungen zwischen Regierung und Ölunternehmen, dass man keine scharfen Sprünge erwarten sollte. Dies ist in erster Linie auf die soziale Krise zurückzuführen, die durch eine instabile Situation auf dem Kraftstoffmarkt innerhalb der Russischen Föderation 2018 verursacht wird. Nach der negativen Reaktion der Bevölkerung zu einem starken Anstieg der Preise versucht die Regierung von irgendwelchen Methoden, die Situation zu glätten.

Deshalb ist es nach dem Preisanstieg von Dezember 2019 und Januar 2020 möglich, auf die Stabilisierung der Benzinraten und dessen Inflationswachstum zu hoffen. Wie für die Inflationsindikatoren selbst selbst, schreiben Experten ihre Meinung, dann sind die Änderungen nicht vorhersehbar. Nach der Bewertung der unabhängigen Agenturagentur wird der maximal mögliche Preisanstieg von 4,75% Indikatoren nicht überschreitet.

Maschine beim Tanken

Strafe für nichts

Neben der direkten Kontrolle der Raten für Benzin hat die Regierung eine Rechnung vorbereitet, die die Lebensqualität der Fahrer weiter verbessern muss. Minpromtorg, der vom 1. bis 2020 angeboten wird, um die Strafe festzuziehen, um Treibstoffe an Tankstellen zu ermitteln. Die Initiative wurde jedoch in Verbindung mit der Entwicklung eines neuen Verwaltungscodes abgelehnt.

Nach Angaben der Daten aus den Inspektionen stimmt jeweils 5 Tankstelle bis zu 15% Benzin an Kunden auf.

Im Jahr 2020 ist die Strafe gemäß Teil 1 der Kunst. 19.19 COAP 50-100 Tausend Rubel und können nicht als eingehende Maßnahme verwendet werden. Wenn die Rechnung genehmigt wird, wird der Betrag der finanziellen Bestrafung im Jahr 2021 auf 1% der Gewinne des letzten Jahres, mindestens 500 Tausend Rubel, steigen. Mit wiederholten Verstößen wird es bereits 3% und 2 Millionen Rubel sein.

Experte Georgy Bazhenov glaubt jedoch, dass dieses Gesetz neben einem positiven Einfluss jedoch auch zur Grundlage für neue Korruptionsschemata wird. Daher sollten die Besitzer von kleinen Tankstellen vorsichtig sein, wenn man bedenkt, dass Fehler bei Schecks möglich sind. Infolgedessen wird mit der Einführung des Gesetzes ein Teil des Tankens einfach aufhören.

Soweit das Benzin im Jahr 2020 im Preis steigt: Video

Siehe auch:

Kommentar Sterne: 1.Sterne: 2.Sterne: 3.Sterne: 4.Sterne: 5.

(1Schätzungen, Durchschnitt: 5.00. von 5)

Wird geladen...

Bemerkte ein Tippfehler auf der Website? Wir werden Ihnen dankbar sein, wenn Sie es markieren und klicken Strg + ENTER.

Putin sprach nicht über den Einzelhändlern, sondern über den Großhandelspreis für den Benzin AI-92 folgt aus dem Kommentar der in RBC erhaltenen Fas. Die Einzelhandelspreise für diesen Benzinergebnis von Anfang 2019 bis März bis März bis März erhöhten sich nur um 2,2% auf 42.83 Rubel. Pro Liter folgt der Preisagentur Reuters. Der Vertreter des Energieministeriums antwortete nicht auf die RBC-Anfrage.

Der Sprung der Großhandelspreise für Benzin - Die Untersuchung der Preisregulierung durch den Staat, sagte die von RBC befragten Experten.

Warum Kraftstoff stieg?

Die Preise für AI-92 im Großmarkt stiegen von Januar 2019 um 10,4%, von Januar 2019 bis Januar 2020 aufgrund des niedrigen Basis-Effekts, erklärt Reuters Analyst Maxim Nazarov. Dies wird vom Präsidenten der russischen Brennstoffunion Evgeny Arkusha bestätigt.

Im Frühjahr 2018 stiegen die Benzinpreise stark an, und die Regierung nahm dringend eine Reihe von Maßnahmen zur Stabilisierung der Situation an. Einer von ihnen ist eine Vereinbarung mit den Ölunternehmen, im Rahmen dessen Unternehmen vom 1. November 2018 die Lieferung des Inlandsmarktes um 3% auf das Vorjahr erhöhte, und auch eingefrorene Preise im flachen Großhandel. Die Vereinbarungen wurden bis zum 1. Juli 2019 betrieben, und die Verpflichtung zur Erhöhung der Lieferungen wurde Ende März 2019 storniert.

Foto: Justin Lane / EPA / TASS

Daher war der Markt von November 2018 bis April 2019 mit Benzin übersättigt, sagt Nazarov. Die Großhandelspreise sanken dann um 20%, auf 29,8 Rubel. Pro Liter folgt der Reuters. Die Ölreinigung erhielt Verluste und die Herstellung von Benzin war einfach unrentabel, der Kopf von Gazprom Neft, der Kopf von Gazprom Neft, wurde im Frühjahr 2019 Alexander Dyukov zusammengestellt.

Nach dem Ausfall des Winters 2019 stiegen die Großhandelspreise für den 20. Januar 2019 wirklich um 10,4%, bis zu 34.25 Rubel. pro Liter. Wenn wir die Preise des März 2019 bis März 2020 vergleichen, ist das Wachstum noch mehr - 17%, folgt aus den Reuters-Daten.

Wie verhalten sich die Einzelhandelspreise für Benzin?

Ab dem 1. Januar, 2020 bis 18. März 2020 erhöhten sich die Einzelhandelspreise für die Benzinmarken AI-92 und AI-95 nur um 0,2%, Winter Dieselkraftstoff - 0,19% mit Inflation von 0,9%, sagt der FAS-Vertreter.

Normalerweise ist das Wachstum der Großhandelspreise mit fast gefrorenen Einzelhändlern (die russische Regierung ein Steuersystem eingerichtet, so dass die Einzelhandelspreise nicht höher als die Inflation erhöht) bedeutet einen Rückgang des Randes der Tankstellen. Aber laut Arkushi ist die derzeitige Marginalität des Tankgeschäfts im Allgemeinen akzeptabel. Die genauen Figuren, die nach ihm, hängen von der Region ab, beispielsweise im Fernen Osten und in der Primorye des Randes der Gasstationen, wie zuvor negativ.

Damit das Benzinverkaufsgeschäft unrentabel ist, müssen die Gasstationsinhaber sicherstellen, dass der Unterschied zwischen den Groß- und Einzelhandelspreisen für Treibstoff in Bezug auf den Liter 6-8 Rubel war. Und je nach Region, Logistik eines bestimmten Bedieners, des Umsetzungsvolumens, sagt Nazarov. Auf diese Weise können Sie alle Kosten abdecken und zumindest in Null arbeiten, es fügt hinzu. Nach Reuters, in den ersten drei Monaten von 2020, betrug dieser Unterschied im Durchschnitt in Russland 8,6 Rubel. pro Liter.

Foto: Konstantin Kokoshkin / Global Look Presse

Während die Situation stabil ist, aber die Hauptangelegenheiten sind jedoch mit der Tatsache verbunden, dass Ölmänner die Produktion reduzieren können, wenn die Rentabilität der Ölraffinierung des Ölverreinigungsgebiets die Rentabilität des Ölverreinigungsbereichs senkte, sagt Arcusha. Das russische Steuersystem ist so aufgebaut, dass die RPZ-Marge aufgrund des Rückgangs der Ölpreise fällt: um 35 US-Dollar-Preise. Barrel-Anlagen Im Jahr 2020 fehlen 0,5 Billionen Rubel, die den Chefökonomen Vygon Consulting Sergei Ezhov bewerten. 18. März Brentöl fiel seit 2003 zum ersten Mal auf 25 US-Dollar.

Ein weiteres Risiko für das Treibstoffgeschäft besteht darin, den Kraftstoffbedarf aufgrund der Einführung von restriktiven Maßnahmen vor dem Hintergrund der Proliferation von Coronavirus zu senken, sagt Arcush. WAHR, Bisher, solche Maßnahmen, aufgrund der sich die Menschen weniger Fahrzeuge benutzten, berührten nur Moskau, er fügt hinzu.


Добавить комментарий